AHA & TGJ — 1/2
Ehemals “Außenstelle Hansenbarg” ist die AHA jetzt der TGJ zugehörig  Der Weg zurück  „Suchtberatung Jenfeld“ - so nennt sich die in Hamburg einmalige Kooperation der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle AHA und der Suchtbe-  ratungsstelle der christlichen Suchtkrankenhilfe „Blaues Kreuz Hamburg“, die bereits seit 1894 erfolgreich in Hamburg arbeitet. Die „Suchtberatung Jenfeld“ bietet Frauen und Männern mit Suchtproblemen Hilfe an. Die Suchtberatung wird sowohl präventiv, also vorbeugend, aber auch in akuten Phasen der Erkrankung durchgeführt. Das Krankheitsbild beginnt sehr häufig „schleichend“ und wird von vielen zunächst gar nicht so bemerkt oder beachtet. Doch wird der Erkrankung nicht schon in der ersten Phase wirkungsvoll präventiv begegnet, steigert sie sich erst langsam und dann immer schneller. Die Suchtberatung bietet montags und donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr eine offene Sprechstunde an, zu der jeder kommen kann. Das Team unterliegt der strikten Schweigepflicht. Die Beratung, die auf Wunsch auch anonym erfolgt, ist kostenlos und wird von den Hamburger Behörden finanziert. Jeden Dienstag gibt es von 18.00 bis 19.30 Uhr eine offene geleitete Infogruppe, bei der Fragen zum Thema Sucht behandelt werden. (zz) Weitere Informationen unter 040 - 654 096 - 28 oder 040 - 298 211 08 und im Internet unter www.alida.de - oder www.blaueskreuz-hamburg.de  Letzte Aktualisierung am 6. Januar 2019   •   ©  2007 - 2019 Fachkrankenhaus Hansenbarg & Achim Kock   •   Alle Rechte vorbehalten
genaue Zeit - Aktueller Kalender
Besucherzaehler